CSU Bad Aibling und CSU Willing
CSU-Stadtratsfraktion Bad Aibling

unser Bürgermeisterkandidat

Stephan Schlier  Unser Bürgermeisterkandidat

Mit 100% der Stimmen stellten die beiden CSU-Ortsverbände Bad Aibling und Willing auf Vorschlag des amtierenden Bürgermeisters Felix Schwaller unseren CSU-Fraktionsvorsitzenden Stephan Schlier als CSU-Bürgermeisterkandidat für Bad Aibling auf. Vorangegangen waren ebenfalls einstimmige Nominierungen durch beide CSU-Ortsvorstandschaften, die CSU-Stadtratsfraktion und die Ortsvorstandschaft der Jungen Union (JU).

 

Mit 30 Jahren ist er der jüngste Kandidat, der sich um das höchste Amt in Bad Aibling bewirbt. Gute Politik ist dabei keine Frage des Lebensalters! Als junger Kandidat ist er offen für neue Wege und auch für neues Denken. Dabei kommt ihm zugute, dass er seit vielen Jahren nicht nur politisch, sondern auch im Ehrenamt engagiert ist und vor allem auch Verantwortung übernimmt. „Ich will Bürgermeister für alle Generationen sein. Denn nur ein gutes Miteinander macht Heimat aus. Alle Altersgruppen mit ihren Anliegen müssen beteiligt sein und sich einbringen können.“, sagt er. Das sei für ihn „Näher am Menschen“. Dafür will er gemeinsam mit seinem Team engagiert kämpfen und immer wieder das Gespräch mit den Bad Aiblingern suchen.

Von Beruf ist Stephan Schlier Steuerfachangestellter, beschäftigt in der Kanzlei Baumgartner & Nixdorf in Bad Endorf. Mit 15 Jahren trat er 2004 in die Junge Union, kein Jahr später 2005 in die CSU ein. Der Eintritt erfolgte nicht, weil er ein Parteiamt oder ein politisches Amt anstrebte, sondern aus Interesse an der Politik und wegen der Grundüberzeugungen seiner politischen Heimat CSU. Nach und nach intensivierte sich mein Ehrenamt in der Politik:

 

  • Parteiarbeit: In der Jungen Union Bad Aibling arbeitete er als Beisitzer, Schatzmeister und schließlich über zehn Jahre als Ortsvorsitzender. Den frischgewählten neuen Ortsvorsitzenden unterstützt er nun als Ortsgeschäftsführer. Dem JU-Kreisverband Rosenheim-Land gehörte er zunächst als weiteres Vorstandsmitglied, als Schriftführer und als langjähriger stellvertretender Kreisvorsitzender an. Seit zwei Monaten unterstützt Stephan Schlier als Beisitzer den Vorstand. In der CSU Bad Aibling war er zunächst Beisitzer und nun seit einigen Jahren stellvertretender Ortsvorsitzender. Im CSU-Kreisverband Rosenheim-Land war er zunächst einfaches Kreisvorstandsmitglied und seit 2015 engagiere er sich dort als Kreisschriftführer. Im Jahr 2016 wurde er von der CSU nach einem Auswahlverfahren in den 8. Jahrgang der CSU-Akademie aufgenommen.
  • Stadtratsarbeit: Für den Stadtrat Bad Aibling kandidierte er erstmals 2008. Damals gerade noch als Schüler. Der Einzug gelang schließlich sechs Jahre später 2014. Die CSU-Stadtratsfraktion wählte ihn zunächst zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden und vertraute ihm 2016 die Führung der Fraktion insgesamt an. Er ist Referent für Tourismus der Stadt Bad Aibling, stellvertretender Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses und Aufsichtsratsmitglied der AIB-KUR. Ordentliches Mitglied ist er außerdem im Hauptverwaltungsausschuss und im Ausschuss für soziale Angelegenheiten.

In seiner Freizeit unternimmt Stephan Schlier sehr gerne etwas im Freundeskreis. Auch Bergsteigen, Schwimmen und Radfahrten stehen hoch im Kurs. Er ist noch ledig und hat keine Kinder.

 

Bad Aibling ist Heimat mit Zukunft. Bad Aibling ist Heimat mit Potential. Dieses Potential will unser Bürgermeisterkandidat ausschöpfen und unsere Stadt noch liebens- und lebenswerter gestalten als sie es ohnehin schon ist. Die große Aufgabe ist es, richtig mit dem Aspekt der hohen Attraktivität und auch deren Kehrseite umzugehen. Die Lebensräume Wohnen und Arbeiten will er weiter zusammenführen. Der Ausbau der Breitbandversorgung ist für den Mittelstand aber auch die Privathaushalte unerlässlich. Thema ist auch die Schaffung weiterer WLAN-Hotspots. Zentrales Problem in den Augen der Bürger ist die Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum. Dazu muss das „Aiblinger Modell“ wann immer es möglich ist angewandt werden und der Wohnungsbau noch nachhaltiger werden: innerstädtische Verdichtung und die Stärkung der Innenstadt gehen deshalb vor sparsamen Neuausweisungen. Junge Leute müssen sich Bad Aibling noch leisten können. Im Rahmen des rechtlich möglichen will er den Bau von Eigenheimen erleichtern. „Wir verstehen uns als Lobby für Eltern und Kinder. Familienfreundlichkeit gehört großgeschrieben. Neben der häuslichen Betreuung will ich bei einer wachsenden Stadt auch die Kinderbetreuungsmöglichkeiten mitausbauen. Den Neubau der Grund- und Mittelschule St. Georg will ich umsetzen“, fasst Stephan Schlier es zusammen. Er steht voll und ganz für den Erhalt des Schulhauses in Willing. Solide Finanzen heißt für ihn ein grundsätzlich sparsamer Mittelumgang aber auch zielgerichtete Investitionen wie einst in die Therme, heute in den Schulneubau oder den Bau eines Hallenbades. Er kämpft für die Wiedereröffnung der Geburtsstation am RoMed Klinikum Bad Aibling. Auch alternative Zwischenlösungen wie den Betrieb eines Geburtshauses will er prüfen. Weiter sagt er: „Bad Aibling will ich als Kur-, Gesundheits- und Tourismusstandort stärken. Ich bekenne mich zum Moorbadehaus und weiß um den Tourismus als Wirtschaftsfaktor.“ Er setzt sich für eine Belebung der Innenstadt ein und möchte keinen Stillstand bei innerstädtischen Projekten. In der neuen Wahlperiode ist es an der Zeit, den Stadtentwicklungsplan fortzuschreiben. Die Digitalisierung erobert mehr und mehr unser Leben. Sie muss verstärkt auch in eine moderne Verwaltung Einzug finden. Bürgerfreundlichkeit und mehr Service kann die Stadt beim Ausbau des eGeovernement erreichen.

Was uns wichtig ist: An unserem Wahlprogramm, welches wir bei der Listenaufstellung beschließen, beteiligen wir alle Bad Aiblinger Bürger. Dazu haben wir bereits seit der Aufstellungsversammlung eine Online-Umfrage laufen (csu-bad-aibling.de). Die bis Ende Oktober eingehenden Ergebnisse werden wir miteinbeziehen.

 

Befragt zum Grund seiner Kandidatur antwortet Stephan Schlier: „Ich engagiere mich in der Politik und kandidiere für das Amt des Bürgermeisters, weil ich mich gerne für andere einsetze, etwas bewegen und verändern will.“

Die Kommunalpolitik und das gesellschaftliche Engagement in unseren Bad Aiblinger Vereinen und Institutionen sind seine große Leidenschaft. Hier bringt er sich seit vielen Jahren an unterschiedlichsten Stellen ein. Als Bürgermeisterkandidat muss man eine Vielzahl an Voraussetzungen mitbringen, eine ist allerdings unabdingbar: man muss verliebt sein in diese Stadt und das ist er. Ihm ist es ein Herzensanliegen Bad Aibling so attraktiv, so liebens- und lebenswert zu erhalten wie es ist. Stephan Schlier will Bad Aibling mit seinen Dörfern und Ortsteilen – von Abel bis Zell – vorne halten und einen modernen Weg einschlagen ohne dass unsere Stadt ihren Charakter verliert. Nur über Probleme zu klagen nutzt nichts. Man muss auch selbst anpacken und gestalten wollen.

 

Felix Schwaller hat in seiner bald 18-jährigen Amtszeit mit der CSU für Bad Aibling eine Erfolgsgeschichte geschrieben. Im März 2020 ist es allerdings an der Zeit, mit einem neuen Bürgermeister ein neues Kapitel aufzuschlagen und trotz der erfolgreichen Vergangenheit auch gemeinsam ganz neue Akzente zu setzen. Dafür steht Stephan Schlier! Das ist sein Ziel für Bad Aibling.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.